Clown Care
/


Pappnasen auf Lachtherapie

 

Was hat uns motiviert ... wie hat alles begonnen ...

Als aller erstes kamen wir mit dem Film Patch Adams in Berührung mit der Grundidee der Klinikclowns. Ein Arzt, gespielt von Robin Williams merkt während seines Studiums, dass er nicht nur die Krankheit behandeln muss, sondern vielmehr den Menschen und so macht er sehr viel Albernheiten, während er sich um das Wohl seiner Patienten kümmert. Dieser Ansatz gefiel uns sehr und berührte uns. Er brachte uns zum Lachen und zum Weinen gleichermaßen!

Als wir Jahre später unser erstes Kind erwarteten bekamen wir die Diagnose, dass eine Gastroschisis vorliege. Die Organe und der Darm des Babys sind frei im Fruchtwasser, diese ziehen sich in der 10. bis 12. Schwangerschaftswoche zusammen und dann werden sie von der Haut umschlossen. Gastroschisis bedeutet, dass sich die Bauchdecke des Babys zu früh geschlossen hatte und die Darmschlingen sich zu spät zusammengezogen hatten. Die Darmschlingen wurden in der Bauchdecke quasi eingeklemmt. So mussten wir ab der 12. Schwangerschaftswoche regelmäßig, später jede Woche, ins Krankenhaus zum Ultraschall. Wir haben einen sehr dickes Buch mit vielen, vielen Bildern.

Meine Frau meinte beim ersten Ultraschall zur Ärztin: "Wie läuft diese Operation ab, wann kann ich dann zu meinem Kind?"

Die Ärztin meinte völlig entsetzt: "jetzt warten sie mal ab, wir wissen noch nichts, es kann so schwer behindert sein, dass es noch im Bauch stirbt oder es nur für ein paar Wochen oder Monaten leben kann. Und dann quälen wir es bestimmt nicht mit einer so sinnlosen, schweren Operation!"

Die Ärztin hatte nach ihrem Medizin-Studium schon einiges an Erfahrung sammeln können, war neu auf dieser Station und wollte nur gewissenhaft diesen wichtigen Schall machen. Sie war zweifelsohne sehr angespannt und wollte nicht mit uns reden, bevor sie sich nicht alles genau angeschaut hatte. Fachlich sehr gut, aber zwischenmenschlich wurde ihr nie etwas beigebracht! Wie gehe ich mit meinen Patienten um. Wie erkläre ich ihnen Abläufe und Diagnosen.

Meine Frau brach zusammen, sie lag mit entblößtem Bauch da und begann fürchterlich zu weinen. Sie wiederholte unter Tränen die Ärztin, also wenn auch alles passen würde, dann müssen wir ihn mit einer sinnlosen, schweren Operation quälen.

Der Ärztin wurde erst jetzt bewusst, was sie zu uns gesagt hatte, alles fachlich korrekt, aber für eine werdende, liebende Mutter, die ihr Kind noch unter dem Herzen trägt waren es zu viele Informationen in zu kurzer Zeit und ohne einfühlsam auf uns einzugehen. Man muss sagen, dass sie sich nach diesem schlechten Start sehr besserte. Auf ihre Wortwahl achtete und sich mehr Zeit für die Untersuchung und den Menschen nahm! Sie zählte am Schluss zu den 2 Ärzten die wir am liebsten hatten.

Richtig aufgebaut hat uns aber ihr Vorgesetzter. Er meinte wir sollen ganz ruhig sein, er hat sich alles angeschaut und er verspricht uns, dass wir ein gesundes Kind mit nach Hause nehmen werden, wir müssen ihnen, dem Krankenhaus nur genügend Zeit geben. Der Darm der frei im Fruchtwasser schwimmt wird bei der Geburt, bis zur Operation der Luft ausgesetzt und das macht ihn träge. Es wird Wochen dauern bis er seine Darmtätigkeit wieder aufnehmen kann, die Peristaltik, der gefaltete Darm mit ganz vielen kleinen Zäpfchen, sie üben eine wellenförmige Bewegung aus und das befördert den Darminhalt weiter.

Aber jetzt schaut euch das Kind an, wie es strampelt und sich bewegt, ja auf einem Foto sogar so nett lacht, der ist total glücklich und mit etwas Glück bekommt ihr ein ganz gesundes Kind mit nach Hause. Wir schauten uns an und wussten, dass es unserem Felix gut geht. Denn vom vielen Namen suchen wussten wir um die Bedeutungen. Und Felix bedeutet GLÜCK! Er ist uns größtes GLÜCK unser größter Schatz!

Wir hatten in der Schwangerschaft und in den 8 Wochen Klinik-Aufenthalt regelmäßig Clowns zu Besuch. 8 Wochen sind nicht lange, aber wenn man bis kurz vor der Entlassung nicht weiß wie es weitergeht, ist es eine Ewigkeit. Und Clown-Visiten haben immer richtig gut getan, sie kamen immer zur richtigen Zeit, wenn wir sie am meisten gebraucht hatten und genau das möchten wir nun unsererseits weitergeben. Wir sind für unseren Felix so unendlich dankbar und möchten helfen und Gutes tun!

Und einmal begonnen möchte man es immer wieder haben das Gefühl Gutes getan zu haben, jemanden zum Lachen gebracht zu haben. Die volle Aufmerksamkeit eines Kindes zu haben mit ihm zielorientiert zu "spielen", zu arbeiten! Es ist wirklich eine Sucht!